Das Peloton Bike Plus im Test

Fast schon ähnlich wie im Fitnessstudio, nur mit einer Auswahl aus Tausenden Kursen in der Mediathek oder auch live – ob Kraft oder Kardio, Yoga oder Meditation. Das Peloton Bike ist nicht nur ein Indoor Fahrrad, sondern eine Art Kompakt-Gym für zu Hause. Und es gibt bereits einen Nachfolger, der noch mehr Flexibilität im Training verspricht: das Peloton Bike Plus.

Das haben wir getestet und klären, ob es ein Heimtrainer ist, der sich tatsächlich auszahlt oder doch nur eine sehr kostspielige Kleiderablage. Bevor wir ins Detail gehen, erfährst du erst mal ein paar Basics rund um Peloton und die Bikes.

Du willst für viel weniger Geld zuhause schlanke Muskeln aufbauen? Hol dir unsere unschlagbare Trainings- und Ernährungsplan-Kombi.

Peloton Bike Plus versus Peloton Bike

Das Peloton Bike und das Bike Plus unterscheiden sich zum einen im Preis, wie du weiter unten liest. Zum anderen kannst du beim Bike Plus den Bildschirm einfach drehen (360 Grad) und kippen. Daher ist dieser Bike-Screen besser geeignet, um Ganzkörper-Workouts auf der Matte zu machen, egal wo du sie im Raum platzierst. Zudem ist es dadurch leichter, Bike-Rides mit anderen Kursen zu kombinieren – zum Beispiel aus dem Bereich Bootcamp, wo du zwischen Bike und Fitness-Matte wechselst.

Beim Bike Plus kannst du den Tritt-Widerstand automatisch an die Vorgaben das Coaches anpassen, indem du auf ein Schloss-Symbol am Touchscreen tippst. Alternativ kannst du den Widerstand auch manuell einstellen, wie es beim herkömmlichen Peloton Bike der Fall ist.

Die Maße sind identisch. Beide Bikes sind 1,49 m lang, 1,49 m hoch, 58 cm breit und benötigen eine Stellfläche von 1,20 m x 60 cm. Mit einem Gewicht von 63 Kilogramm wiegt das Bike Plus 2 Kilogramm mehr als das Peloton Bike. Auch der Bildschirm ist minimal größer. In den technischen Daten gibt es kleine Verbesserungen vom neueren im Vergleich zum älteren Modell. Hier kannst du sie im Detail ansehen.

Was kostet ein Peloton Bike?

Zugegeben: nicht gerade wenig. Das herkömmliche Bike ist aktuell ab einem Preis von 2.145 Euro erhältlich, die neuere Plus-Variante ab 2.690 Euro. Es gibt auch Möglichkeiten zur Finanzierung: beim Peloton Bike ab monatlich 55 Euro und beim Bike Plus ab monatlich 69 Euro – jeweils für eine Dauer von 39 Monaten (3 Jahre und 3 Monate). Enthalten sind dann Bike und Bildschirm.

Wenn du ein Bike-Set mit weiterem Equipment wie zum Beispiel Schuhen, Hanteln, Matte oder Yoga-Tools kaufen möchtest, liegen die Kosten entsprechend höher. Und nicht zu vergessen: Hinzu kommt noch die Peloton-Mitgliedschaft, die momentan 39 Euro pro Monat kostet. Damit können mehrere Personen eines Haushalts zeitgleich über ihre jeweiligen Peloton-Bike-Profile oder via App trainieren.

Was kostet die Peloton App?

In den ersten 30 Tage können neue Mitglieder kostenlos mit der Peloton App trainieren. Falls du nicht kündigst, gehst du in ein Abo über, die sogenannte Peloton-Digital-Mitgliedschaft, für die du monatlich 12,99 Euro zahlst. Mit deinem Smartphone, Tablet, Fernseher oder Browser kannst du dann auf die komplette Kurs-Mediathek zugreifen und online trainieren.

Um die App zu nutzen brauchst du kein Peloton Bike oder Bike Plus. Und bei der Peloton Mitgliedschaft für 39 Euro ist die App-Nutzung mit inbegriffen. Sowohl die digitale als auch die herkömmliche Mitgliedschaft kannst du stets kündigen oder pausieren.

Kann man Peloton ohne ein Abo nutzen?

Nein, es gibt keine Möglichkeit, das Bike ohne Abo zu nutzen. Allerdings kannst du bei einer Mitgliedschaft innerhalb der Testphase von 30 Tagen das Bike kostenlos nutzen.

Welche Kurse bietet Peloton an?

Die Mediathek umfasst mehrere Tausend Kurse aus den Bereichen Kraft, Stretching, Yoga, Kardio, Meditation, Laufen, Radfahren, Bootcamp und Walking. Zudem kannst du dein Workout nach Dauer (zwischen 5 und 90 Minuten) auswählen, nach Musikrichtung (Music-Rides) oder nach Trainingslevel (beispielsweise Beginner, Advanced Beginner).

Wenn du einfach nach Lust und Laune strampeln und dabei ein bisschen Urlaubsfeeling bekommen möchtest, kannst du einen Scenic Ride machen und aus verschiedene Strecken aus aller Welt wählen. Es gibt Kurse auf Englisch und Deutsch und wer mag, kann auch Untertitel nutzen.

Woher kommt Peloton?

Der Hauptsitz des Unternehmens ist in New York City, wo Peloton 2012 auch gegründet wurde. Die Kurse für die europäischen Zeitzonen werden mittlerweile aus den Studios dort und in London gestreamt. Zudem gibt es mehr als 100 Showrooms der Marke in den USA, Kanada, Großbritannien und auch in Deutschland.

Erfahrungsbericht: Das Peloton Bike Plus im Test

Ich starte in den Tag mit einer Beyoncé Meditation. Statt Mittagstief steigt in der Mittagspause meine Stimmung mit dem 90’s Ride, der in Zusammenarbeit zwischen Peloton und adidas entstanden ist. Abends kann ich mich kaum entscheiden zwischen der Vielzahl an Panorama Rides, die beispielsweise durch nordamerikanische Nationalparks, die idyllischen Landschaften Neuseelands oder den kleinen Inselstaat Taiwan führen. Und das ist nur ein kleiner Ausschnitt von dem, was das Peloton Bike Plus kann. Aber wir wollen auch nicht übertreiben. Hier erfährst du, ob der moderne Heimtrainer wirklich so toll ist, wie erwartet.

Anlieferung: Schnell, unkompliziert, Corona-konform

Der Liefertermin ist schnell per E-Mail vereinbart, das Bike Plus kommt wenige Tage später pünktlich an. Das 2-Personen-Lieferteam bringt es Corona-konform in meine Wohnung. Sie bauen das Indoor Fahrrad zusammen und erklären mir alles, was ich vor dem Start wissen muss – unter anderem wie ich das Bike richtig auf meinen Körper einstelle (z.B. Sitzhöhe und Bildschirmausrichtung).

Das ist in meinem Test-Paket enthalten

Mein Bike steht auf einer Matte, um den Boden zu schonen. Dabei sind auch eine Übungsmatte für Yoga, Krafttraining und die Bootcamp-Kurse, die zwischen Kraft und Ausdauer wechseln, 3 Kurzhantel-Paare in verschiedenen Gewichtsstufen, 2 Yoga-Blöcke, 1 Yoga-Gurt und Werkzeug.

Mit dem Zubehör bin ich zufrieden, es macht einen hochwertigen Eindruck und erfüllt seinen Zweck. Lediglich bei den Yoga-Tools bevorzuge ich nach wie vor meine beiden Blöcke von Lotuscrafts, da sie vergleichsweise nicht staubanfällig, viel kompakter und leichter in der Handhabung sind und zudem auch noch etwas günstiger. Und außerdem bevorzuge ich weiterhin den Baumwoll-Gurt der gleichen Marke, da er griffiger ist und sich für mich angenehmer anfühlt als das Nylon-Exemplar von Peloton.

Vorbereitungen fürs Training

Für die Nutzung des Bikes ist eine Internetverbindung notwendig. Schade, nix für die einsame Waldhütte! Eine Apple Watch kann gekoppelt werden, habe ich nur leider nicht. Doch meine Bluetooth-Kopfhörer verbinde ich regelmäßig. Wer verkabelt unterwegs ist, kann auch den Kopfhöreranschluss am Bike nutzen. Ansonsten haben die Lautsprecher am Bildschirm auch einen guten Sound.

Jetzt aber Schuhe an, rauf auf den Sattel, und dann bewege ich meine Fußspitze an der Pedale nach vorne unten bis es klickt. Wenn ich wieder raus will, drehe ich die Ferse nach außen und bin wieder frei. Das Klick-System zwischen Schuhen (mit 3-Schrauben-Lochung für LOOK Delta-Cleats) und Bike ist recht simpel, sobald man es einmal raushat. Das Bike-Abo enthält auch ein kurzes Erklär-Video zum richtigen Einklicken und weitere Clips, die die korrekte Haltung während des Trainings zeigen.

Haltung checken und langsam steigern

Ausdauer, wo bist du? Beim Intervall fallen mir die Sprints zu Beginn deutlich schwerer als die kraftintensiveren Bergetappen. Daher entscheide ich mich zwischendurch für einen 20-minütigen Beginner Ride inklusive Warm-up, verschiedenen Intervallen und Cool-down. Coach Cliff Dwanger geht dabei unter anderem auf Haltung und Technik ein. Die Schwierigkeit ist entsprechend gering. Der Trainer erklärt die wichtigsten Punkte von der Bildschirmanzeige: Der Widerstand zeigt, wie schwer ich trete und lässt sich am roten Rad oder (beim Bike Plus) via Auto-Follow anpassen. Die Trittfrequenz gibt an, wie schnell ich trete und beides zusammen ergibt meine Leistung.

Dwanger erläutert die Haltung, die auf dem Bike einzunehmen ist: Brustkorb raus, Schultern weg von den Ohren, Rücken gerade. Die Hände befinden sich locker an den unteren Außenkanten des Lenkrads und dadurch entsteht eine leichte Beugung in den Ellenbogen. Die Knie sind parallel zueinander und zeigen nach vorne. Leichte Bauchspannung, Po hinten im Sattel. Arme und Hände bleiben locker, denn die Kraft kommt aus den Beinen. Und sie sind der Fokus.

Zwischendurch machen wir immer wieder Form-Checks: zum Beispiel aufrecht sitzen, Po hinten im Sattel, Knie parallel. Aber auch: Wie fühlt es sich für mich an? Die Trainierenden sollen alles so anpassen, wie es für sie selbst im Moment passt – beispielsweise den Widerstand. Beim Cool-down wird die Muskulatur dann noch gelockert und gestreckt.

Peloton Bike Plus im Test


Privat

Beim Intervall-Training heißt es: Raus aus dem Sattel für die Bergetappe

Solche Beginner Rides und die darauf aufbauenden Advanced Beginner Rides machen es Einsteiger*innen besonders leicht, ein Gefühl für das Bike-Training zu bekommen und sich von Einheit zu Einheit zu steigern.

Während der Live-Rides, die später auch in der Mediathek verfügbar sind, gratulieren die Coaches immer wieder User*innen zu ihren Jubiläen – beispielsweise zum 400. Ride in Folge. Sicher für manche ein zusätzlicher Ansporn. Genauso wie die Bestenliste (für jeden Kurs), bei der ich anfangs ziemlich weit hinten lande.

Trainingseffekt des Bike Plus

Schnell spüre ich, dass die Rides nicht nur meine Beine fordern. Dank der Aufrichtung trainiere ich auch meinen Bauch und das merke ich schon direkt am Morgen nach der ersten Einheit: Hallo Muskelkater!

Außerdem bemerkenswert: Zu Beginn ärgere ich mich, dass ich meine ausgepolsterte Fahrradhose nicht zur Hand habe. Nach 2 bis 3 Einheiten legt sich aber der leichte Schmerz in den Sitzbeinhöckern und mein Po hat sich an den Sattel gewöhnt.

In der dritten Testwoche baue ich montags in der Mittagspause einen 15-minütigen Low Impact Ride ein. Der lässt meine Waden ganz schön brennen. Mag daran liegen, dass ich noch Muskelkater vom Yoga Teacher Training am Wochenende habe. Schon in der vierten Woche mit dem Bike Plus läuft alles ziemlich easy und ich kann mich weiter steigern.

Das Kurs-Angebot: Kraft, Kardio und Entspannung

Von Tabata bis Recovery ist alles dabei: Ich variiere vor allem zwischen Bike- und Kraft-Kursen, Panorama Rides und mische nach Belieben. So fülle ich ein morgendliches 25-Minuten-Zeitfenster mit 5 Minuten Warm-up Ride, 10 Minuten Arms Toning und schließe mit 10 Minuten Beyoncé-Meditation. In Kooperation mit der US-Sängerin hat Peloton verschiedene Kurse entwickelt.

Wobei ich hier nicht so richtig ins Meditieren komme. Denn nach kurzer angeleiteter Meditation ist die “Stille” mit einem Instrumental von Beyoncés Song “Halo” unterlegt. Da habe ich natürlich direkt die Lyrics im Kopf – und für die kommenden Stunden einen Ohrwurm. Wenigstens konnte ich einigermaßen still sitzen bleiben. Denn zugegeben: Ich musste zumindest ein bisschen im Takt mitwippen.

Bei einer weiteren 10-Minuten-Meditation redet die Anleiterin für meinen Geschmack vorher etwas viel (3 Minuten) und ich kann nicht vorspulen. 1 Minute und 10 Sekunden vor Ende des Videos ist die Meditation auch schon beendet. Insgesamt also nicht mal 6 Minuten meditiert. Das mache ich dann lieber doch wieder unabhängig vom Bike Plus.

Peloton Bike Plus im Test


Tomislav Cavar

Arms Toning macht bei meiner Lieblingstrainerin Irène Scholz besonders viel Spaß

Auch die Mittagspause nutze ich fürs Training – zum Beispiel mache ich ein 5-Minuten-Warm-up, dann für 10 Minuten ein Brust- und Rücken-Workout. Kürzere Sequenzen lassen sich ganz einfach zwischendurch einbauen. Doch nicht vergessen: Schlaf, Ernährung und Erholung sind essenziell für unsere Fitness. So sind für eine Leistungssteigerung auch Erholungspausen relevant.

Wer also mal eine entspanntere Einheit braucht, kann beispielsweise einen Recovery Ride machen. Wie ich an einem Samstag mit Muskelkater in Rücken und Beinen, an dem ich definitiv regenerieren musste. Mit Gute-Laune-Musik wie Alive Again von Coldplay geht alles ganz easy.

Training mit Video-Chat-Funktion

Es gibt eine Video-Chat-Funktion, die man mit Menschen, die auch ein Peloton-Bike haben, nutzen kann. Die 39-Euro-Bike-Mitgliedschaft ist also Voraussetzung. Ich habe nur eine Freundin, die die 12-Euro-Digital-Mitgliedschaft nutzt. So konnten wir uns zwar nicht übers Bike verbinden, haben aber beide den gleichen Bodyweight-Kurs eingeschaltet und via Videotelefonie am Smartphone gemeinsam trainiert. Da war der Fun-Faktor besonders groß.

Lohnt es sich, das Peloton Bike Plus zu kaufen?

Die Anschaffungs- und laufenden Kosten sind recht hoch. Mit fast 2.700 Euro ist der Anschaffungspreis die größte Kaufhürde des Indoor Fahrrads. Wer es sich leisten kann und möchte, ist mit dem Bike Plus und Zubehör für jegliches Heimtraining bestens ausgestattet. Zumindest gibt es auch Finanzierungsmöglichkeiten. Anderer Aspekt: So eine Investition ist natürlich auch eine Motivation, beim Training dranzubleiben…

Was mich persönlich gestört hat: An Arbeitstagen gehe ich von Bildschirm zu Bildschirm. Beim Sport war und ist es mir wichtig, auch rauszukommen und voll abschalten zu können. Daher könnte ich mir nicht vorstellen, ausschließlich mit dem Indoor Bike zu trainieren. Wenn es dir ähnlich geht, vielleicht ist das ja was für dich: Mit unserem Bodyweight-Plan trainierst du dich schlank und fit – ohne Geräte.

Beim Angebot von Peloton – unter den mehreren Tausend Kursen – ist für jeden Geschmack etwas dabei. Egal, was du gerade trainieren möchtest und egal, wie intensiv. Das Peloton Bike Plus ist super vielseitig und es macht wirklich Spaß, damit zu trainieren.

Für alle, die sich mit etwas weniger Flexibilität im Training zufriedengeben, werden sicher auch mit dem günstigeren Peloton Bike glücklich oder mit einer Finanzierung. Immer auch den monatlichen Mitgliedsbeitrag im Hinterkopf behalten. Die Peloton App lässt sich auch mit dem Schwinn IC8 nutzen – oder ganz ohne Fahrrad.

Um noch die Frage zu klären, ob das Bike Plus bei mir zur Kleiderablage geworden ist: Ja, ist es – aber nur für meine Sportkleidung, die ich dann zum Trainieren getragen habe.

Welche alternativen Indoor-Bikes gibt es?

Hier ist eine Auswahl an Fitness-Fahrrädern, die du zum Teil auch mit der Peloton App nutzen kannst:

  • Schwinn IC8 ist ein günstigeres Indoor-Bike, das unter anderem auch mit der Peloton App kompatibel ist und einen hochwertigen Eindruck macht.
  • Beim Sportstech Indoor Speedbike SX600 strampelst du mit deinen normalen Sportschuhen in Haltekörbchen. Zudem ist dank Handpulssensoren keine Apple Watch nötig zur Pulsmessung nötig. Es ist zwar nicht mit der Peloton-App, aber dafür mit der Kinomap-App kompatibel (7 Tage kostenlos testbar, dann 9,99 Euro im Monat oder 79,99 Euro im Jahr).
  • Ancheer Heimtrainer: Mit knapp 330 Euro Kaufpreis die günstigste unter unseren Alternativen und mit knapp 40 Kilogramm Gewicht zugleich die leichteste.

Vielseitiges Training, großes Kursangebot, hochwertiges Gerät: Das Peloton Bike Plus lässt beim Heimtraining wenig Wünsche offen, hat aber seinen Preis. Nun liegt es an dir, ob du es selbst testet, dir stattdessen das Peloton Bike, nur die App und eine günstigere Alternative zulegst – oder einfach einen unserer starken Trainingspläne für zu Hause nutzt.

Latest news

Related news

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here